10 Tipps für eine positive Ausstrahlung

10 Tipps für eine positive Ausstrahlung

Bildschirmfoto 2016-03-03 um 14.20.49
 
 
In einen vollen Raum kommen und sofort alle Aufmerksamkeit und vor allem Sympathie auf sich zu ziehen, davon träumen wohl viele Menschen. Doch nur die wenigsten schaffen es auch. Meistens scheitert ein solch grandioser Auftritt einfach an der richtigen Ausstrahlung. Niemand interessiert sich für einen gelangweilten Durchschnittsmenschen.

1. Selbstakzeptanz ist der Beginn von allem 
Wie soll Sie jemand mögen, wenn Sie sich selber nicht mögen? Schwer möglich. Deswegen ist es so wichtig, dass Sie beginnen sich zu akzeptieren, wie sie sind und das mit all ihren Stärken und Schwächen, Vorzügen und Makeln. Lernen Sie, sich selber zu lieben! Wenn das Ihnen schwer fällt, nehmen Sie sich Zeit und schreiben Sie alles auf, was liebenswert an Ihnen ist. Natürlich können Sie dabei auch Familie und Freunde um Hilfe bitten.
2. Optimismus und Lebensfreude 
Mindestens genauso wichtig, wie die Zufriedenheit mit sich selbst, ist eine optimistische Grundeinstellung. Reden Sie nie schlecht über andere Menschen, versuchen Sie jeden mit einer positiven und gegebenenfalls liebevollen Einstellung zu betrachten. Sehen Sie immer das Gute in Menschen, Dingen und Ereignissen. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, zu bestimmten Zeiten in Ihrem Tagesablauf inne zu halten und sich nur auf das Positive dieses Tages zu konzentrieren. Versuchen Sie auch negativen Dingen etwas positives abzugewinnen.
3. Wie du mir, so ich dir 
Begegnen Sie Menschen immer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Dieses Prinzip ist uralt und immer noch unglaublich wirksam. So können wir uns besser in unser Gegenüber hineinversetzen und erkennen, was dieser sich wünscht und uns dementsprechend verhalten. Wenn Sie immer nach diesem Prinzip handeln, bleibt gar kein Platz mehr für Egoismus. Egoisten findet nun wirklich niemand sympathisch.
4. Strahlen Sie durch Ihr Äußeres
Achten Sie auf Ihr Aussehen. Hygiene und ein gepflegtes Auftreten sind sowieso das A und O, aber auch durch die Entwicklung eines eigenen Stils können Sie anderen Menschen positiv auffallen. Wichtig dabei ist , dass Ihre Kleidung stets zum Anlass passt und die Farbsprache stimmt. Falsch angezogen fühlen Sie sich schnell unwohl und ein selbstbewusstes Auftreten wird dann zu einer echten Kunst.  Zu seriösen Anlässen sind gedeckte Farben passender, während Sie zu privaten Anlässen zu hellen Farben greifen können. Das strahlt Freundlichkeit und Offenheit aus! Außerdem sollten Sie darauf achten, dass Sie sich in Ihrer Kleidung wohlfühlen, denn schlecht sitzende Kleidung, die ständig zurecht gezupft werden muss, stört genauso, wie ein fransiger Haarschnitt, der ständig ins Gesicht fällt.
5. Körpersprache
Es ist erwiesen, dass 55% der Sympathie, die wir für jemanden empfinden, durch Körpersprache hervorgerufen wird. Diese Tatsache können Sie gut für sich arbeiten lassen, wenn Sie einige grundsätzliche Dinge beachten. Dazu zählt, dass Sie immer aufrecht und sicher stehen, keine Abwehrhaltung einnehmen (z.B Verschränken der Arme vor der Brust), immer Blickkontakt halten und negative Gesten, wie geballte Fäuste oder einen gestreckten Zeigefinger, vermeiden sollten. Versuchen Sie auch Ihre Mimik offen und freundlich zu halten. Lächeln und nicken Sie, wenn es angebracht ist.
6. Vermeiden Sie Minuswörter
Vermeiden Sie negative Aussagen. Seien es nun direkt negative Aussagen, wie „Das gefällt mir gar nicht, was Sie heute geleistet haben“ oder Aussagen, die indirekt einen negativen Inhalt transportieren, wie „Ihre Arbeit war ganz in Ordnung heute, aber Sie müssen effizienter werden“. Bei Ihrem Gegenüber wird nur der letzte Teil der Aussage hängen bleiben. Versuchen Sie immer alles positiv zu formulieren und dem Anderen ein gutes Gefühl zu geben. So könnte die Aussage auch lauten „Da Sie einer unserer wichtigsten Mitarbeiter sind, möchten wir in Sie investieren und laden Sie zu einem Training für mehr Effizienz am Arbeitsplatz ein. Wir freuen uns auf eine noch produktivere Zusammenarbeit mit Ihnen“.
7. Pflanzen Sie eine sich selbst erfüllende Prophezeiung
Visualisieren Sie Ihre eigene positive Zukunft und überlegen Sie sich einen Weg, wie Sie Ihre ganz eigene Prophezeiung wahr werden lassen können. Arbeiten Sie an kleinen Ritualen. So könnten Sie sich vornehmen, dass sie ab sofort jedem Menschen, dessen Blick sich mit Ihrem kreuzt, ein Lächeln schenken. Oder, dass Sie in jedem Gespräch mit Freunden genau auf Ihre Körpersprache achten und analysieren, ob Sie wirklich das kommunizieren, was Sie sagen wollen. Später können Sie diese Technik auch bei Gesprächspartnern anwenden und daraus Gewinne ziehen.
8. Suchen Sie sich Unterstützung 
Wenn Sie Probleme damit haben, positiv zu denken, sich adäquat auszudrücken oder Ihre Körpersprache zu optimieren, suchen Sie sich Unterstützung! Freunde und Familie können Ihnen durch andere Sichtweisen sehr helfen. Wenden Sie sich gegebenenfalls an einen Stilberater, Lifecoach oder Rhetoriktrainer. Es gibt nichts, was es nicht gibt! Sie finden sicher jemanden, der Ihnen hilft Ihre persönlichen Ziele zu erreichen.
9. Schaffen Sie emotionale Nähe
Versuchen Sie eine emotionale Verbindung zu Menschen aufzubauen und das ohne bedränglich zu werden! Schaffen Sie Nähe durch kurze Berührungen oder indem Sie die räumliche Distanz zu Ihrem Gegenüber verringern. Achten Sie aber IMMER auf die Reaktion des Anderen. Weicht er Ihnen aus, versucht auf Distanz zu gehen oder nimmt eine Abwehrhaltung ein, sollten Sie es lieber ein bisschen ruhiger angehen lassen.
10. Halten Sie sich an die Regeln 
Es ist wichtig, dass Sie sich an die gängigen Etikette-Regeln halten, sonst fallen Sie sehr schnell unangenehm auf. Angefangen bei simplen Dingen wie dem richtigen Grüßen, Bitte und Danke, oder das Aufstehen bei einer Begrüßung mit Händedruck, über das richtige Verhalten bei Tisch bis hin zur Online-Etikette. Menschen, die sich der Etikette entsprechend verhalten und dabei souverän sind, fallen sehr schnell anderen Menschen auf, die ebenfalls Wert auf ein korrektes Verhalten legen.
 
Mehr Rhetorik-Tipps? HIER zum Michael Ehlers Rhetorik Newsletter anmelden!
 
 

Das könnte Sie auch interessieren

Im Januar 2007, als Felix Finkbeiner in der vierten Klasse war, hielt er ein Schulreferat über den Klimawandel, in dem…

19. März 2019

Michael Ehlers hat neben anderen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens u. a. Wolfgang Kubicki und Harald Schmidt einen Brief an Angela…

09. Oktober 2018

Michael Ehlers wurde Anfang August vom "Fränkischen Tag" über ethische Grenzen bei der Beratung und seine Präsidentschaft im Club 55…

14. August 2018

Kennen Sie das, wenn Sie aus dem Urlaub kommen und sich Urlaub vom Urlaub wünschen? Dann sind Sie nicht alleine.…

01. August 2018

Seit vielen Stunden nun schon warten mehr als 250.000 Menschen unter der sengenden Sonne Washingtons auf den Auftritt Martin Luther…

22. Juli 2018

Michael Ehlers war im Juli live auf WDR 2  in der Morningshow zu hören und beantwortete Fragen rund um das…

17. Juli 2018

Michael Ehlers in Radioshow „Koschwitz zum Wochenende“ Am 26. Mai 2018 war der Rhetoriktrainer Michael Ehlers zu Gast bei Thomas…

30. Mai 2018

Kennen Sie diesen Moment, wenn Sie im Radio einen Beitrag hören und sich danach bei Ihnen mehr Fragen stellen als…

08. Mai 2018

Als Vorbereitung auf meine Ausbildung zur Eventmanagerin absolvierte ich ein achtwöchiges Praktikum im Institut Michael Ehlers. Ich kann die Arbeit…

29. März 2018

"The Godfather of Rhetorik" (Zitat Martin Ansorge)  in der Inselradio Morningshow! Zu seinem neuen Buch "Rhetorik - Die Kunst der…

06. März 2018

Haben Sie schon unseren Newsletter?